Mein Weg zum Motiv – oder die Angst vor der weißen Leinwand

Angst vor weißer Leinwand

Sicherlich geht es nicht nur mir so, sondern auch anderen Künstlern und Kunstinteressierten. Man hat alles an Arbeitsmaterial bereit, die neue Leinwand steht schon auf der Staffelei, die Pinsel und Farben liegen daneben. Und dann sitzt man vor dieser weißen Fläche und weiß einfach nicht: Was soll ich malen? 

Wenn man aus dieser Frage allerdings nicht herauskommt, entweder weil es kein passendes Motiv gibt oder es zu viele Motive gibt, kann es sein, dass man am Ende gar nicht zum Pinsel greift und die Leinwand weiß bleibt. Im Übrigen leidet nicht nur der Hobbykünstler unter der Angst vor dem Anfangen, der Angst die Leinwand quasi zu „entjungfern“ nein, auch der Künstler Max Ernst konnte wohl keinen Klecks auf die weiße Leinwand aufbringen.

 

Wie aber schafft man es nun, etwas zu beginnen und das Weiß in Farbe zu verwandeln?

 

Ich für meinen Teil male hauptsächlich  Motive, die mich ansprechen, die mich innerlich berühren, die ich einfach malen muss. Welche Motive das sind, ist sehr unterschiedlich. 

Pferdeauge
Dieses Foto habe ich im Urlaub aufgenommen. Diese besondere Pferdeauge inspiriert zum "Gemalt werden"

Wo finde ich diese Motive?

Ganz einfach – Überall! Auf der Arbeit, während der Autofahrt, im Cafe, im Urlaub… überall dort wo man ist. Nun gut, vielleicht findet man hier nicht das eigentliche Motiv, aber zumindest eine Inspiration und ein Gefühl. Wenn ich das gefunden habe suche ich mir passende Vorlagen aus Büchern, Zeitschriften, meinen eigenen Fotos, den Arbeiten anderer Künstler. Hier aber bitte immer die Copyright- bzw. Nutzungsrechte beachten, man darf nicht einfach jedes Foto als Vorlage verwenden.

 

 

Am liebsten verwende ich meine eigenen Fotos, oder Fotos von Vorlagenseiten wie paintmyphoto oder wildlifereferencephotos.

Warum immer mit weiß beginnen?

Gerne male ich meine Leinwände auch komplett schwarz an, das hat mehrere Vorteile. Ich umgehe das Problem der weißen, jungfräulichen Leinwand und ich habe für manche Ideen schon die benötigte schwarze Leinwand fertig und muss nicht erst warten bis diese durchgetrocknet ist. Natürlich kann man die Keilrahmen auch in jeder beliebigen Farbe bemalen. Aus so einer schwarzen Leinwand ist zum Beispiel „Impressive“ entstanden.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0